Die Geschichte der Wikinger

0 Kommentare

Die Wikinger entsprechen der skandinavischen Bevölkerung des dreizehnten bis elften Jahrhunderts. Sie waren Händler, Plünderer und Entdecker, die in den europäischen Ländern ein sakrales Durcheinander angerichtet haben. Sie waren in der Tat Fans des Reichtums, den schwache Königreiche besaßen.

.

Heute haben uns die Wikinger ein Erbe hinterlassen, das weit über bloße Plünderungen hinausgeht: Namen, Bräuche, einzigartige Kulturen und ein savoir faire, das das Mittelalter geprägt hat. Darüber hinaus haben sie es uns ermöglicht, ein großartiges Universum zu entdecken, das der Nordischen Mythologie.

vikings

Vieles von dem, was wir heute über die Chronologie der Wikinger wissen, basiert auf isländischen Sagen. Viele Menschen schrieben Geschichten Hunderte von Jahren nach den Ereignissen. Man sollte bedenken, dass die Daten in einigen Fällen nicht stimmen, und deshalb ist dies einer der wichtigsten Kritikpunkte an den Wikingergeschichten.

Die CHRONOLOGIE DER WIKINGESCHICHTE

Achtes Jahrhundert

  • 787: Die erste Razzia. Die norwegischen Wikinger segelten zur Insel Portland in Dorset und griffen das Dorf an, nachdem sie fälschlicherweise für Händler gehalten wurden.
  • 791: Die Kämpfe um die Britischen Inseln beginnen. Die Aktivitäten der Wikinger auf den Britischen Inseln fanden im 8., 9. und 10. Jahrhundert statt. Die ersten Ziele waren Klöster auf kleinen Inseln, die nicht geschützt waren.
  • 793: Nordische Abenteurer plündern das anglokeltische Kloster von Lindisfarne. Der Name Lindisfarne geht auf einen Wikingerüberfall im Jahr 793 zurück. Es scheint unwahrscheinlich, dass dies die erste war, aber es ist die früheste schriftliche Quelle, die in der angelsächsischen Chronik und dem berühmten Stein des Jüngsten Gerichts dokumentiert ist. Alfred der Große war König der Angelsachsen.

treuearmband ravens odin

Neuntes Jahrhundert

  • 800: Das junge Futhark löst das alte Futhark ab. Handwerker und Grundherren fanden die Inschriften auf eisenzeitlichen Münzen, Fibeln, Waffen und anderen Gegenständen. Etwa 260 der rund 350 bekannten Inschriften des alten Futharkare wurden in Skandinavien gefunden. Zu Beginn der berühmten Wikingerzeit in den 700er Jahren änderte das Futhark seine Form. Das Alphabet, das 16 Runen umfasste, wurde nun verwendet und als Jüngeres Futhark bezeichnet.
  • 802: Beginn der norwegischen Überfälle auf Irland. 802 griffen die Normannen Irland an und hinterließen eine Katastrophe unter den Brüdern Céli Dé und brannten die Abtei nieder. Ein König Niall Glúndub, auch bekannt als der mächtigste König Irlands, beschloss die Wikinger aufzuhalten, aber nur wenige irische Angriffe auf die Wikinger waren erfolgreich.
  • 825: Die erste Siedlung auf den Färöer Inseln. Grímur Kamban war derjenige, der sich um 825 erstmals auf den Färöern niederließ.
  • 862: Der Beginn der Rurik-Dynastie. Die Rurik-Dynastie begann im Jahr 862. Rurik kam mit seinen Brüdern und einem riesigen Gefolge, und es wurde der Vorname Nowgorod. Viele Historiker sagen, dass Rurik ursprünglich aus Skandinavien oder Jütland stammte und Ladoga besetzte. Rurik ist einer der Gründer einer wichtigen Formation, die als Kiewer Rus bekannt ist, der ersten Inkarnation des modernen Russlands.
  • 872: Die Zeitlinie der Fairhair-Dynastie. Die Fairhair-Dynastie war eine Königsfamilie, die von Harald I., König von Norwegen, gegründet wurde. Harald Fairhair, der erste König von Norwegen, vereinigte 885 das norwegische Königtum zu einem Königreich. Er war einer der berühmtesten skandinavischen Wikingerführer. Er kontrollierte die Westküste Norwegens, hatte aber in anderen Teilen Norwegens nicht so viel Macht.

Zehntes Jahrhundert

  • 911: Herzogtum in der Normandie. Die Wikinger begannen ihre Raubzüge an der Seine im Jahr 820. Im Laufe der nächsten neun Jahrzehnte plünderten sie die Region ausgiebig und gründeten sogar winzige Siedlungen an der unteren Seine. Nachdem König Karl III. und einer der Wikingerhäuptlinge, Rollo, den Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte im Jahr 911 unterzeichnet hatten, wurde das Herzogtum Normandie gegründet. Die Niederländer haben ihren Namen von den Normannen, den Bewohnern der Normandie, übernommen.
  • 961: Die Sonatorrek-Zeitleiste. Sonatorrek ist ein Gedicht, das in Egils Saga erscheint und 25 Strophen hat. Die isländische Saga drehte sich um das Leben von Egill Skallagrimsson.
  • 982: Kolonie im Osten. Als Erik 980 aus Island vertrieben wurde, beschloss er, die Westküste zu erforschen. Er nannte das Land Grönland, weil er glaubte, dass ein guter Name andere Siedler anziehen würde. Er war der Vater von Leif Erikson, dem ersten Europäer, der Nordamerika erreichte.

Wikingerinvasion

Erstes Jahrhundert

  • 1016: König von England. Canute wurde 1016 König von Dänemark, Norwegen und England. Canute war 40 Jahre alt, als er im Jahr 1035 starb. Er war auch bekannt als Canut der Große, König von Dänemark, Norwegen, England und Schweden. Einzelheiten über Canuts Jugend bleiben unklar, da keine schriftlichen Aufzeichnungen existieren.
  • 1030: Die Schlacht von Stiklestad ist eine der wichtigsten Schlachten der norwegischen Geschichte. Man nimmt an, dass sie im Juli 1030 in Zentralnorwegen stattfand. In der Schlacht von Stiklestad wurde der Wikingerkönig Olav Haraldsson getötet. Olav Haraldsson wurde 995 in Norwegen geboren, als das Christentum Skandinavien eroberte. Als er jünger war, nahm er an Wikingerexpeditionen in viele Gebiete wie Britannien und Nordfrankreich teil. 1014 wurde Olav zum Christentum getauft. Sein religiöses Gesetzbuch von 1024 gilt als Norwegens erste nationale Gesetzgebung. In Schweden gibt es außergewöhnlich viele Kirchen, die Olav gewidmet sind.
  • 1066: Das Ende der Wikingerzeit in England. 1066 fand die Schlacht von Stamford Bridge zwischen König Harald Hardrada und König Harold von England statt. Der Kampf war so heftig und brutal, dass viele Menschen ihr Leben verloren. Die Schlacht an der Stamford Bridge wird traditionell als das Ende der Wikingerzeit in England angesehen.

Zwölftes Jahrhundert

  • 1171: Das Ende der Wikingerzeit in Irland. Mit Hilfe von Papst Adrian IV. eroberte König Hanri Irland mit seiner großen Flotte. Die Iren hießen König Heinrich II. willkommen, denn er hatte den Schutz, den die irischen Könige zu dieser Zeit brauchten.

Das dreizehnte Jahrhundert

  • 1240 : Das Ende der Rurik-Dynastie. Die mongolische Horde, angeführt von Batu Khan, griff Kiew an. Nach dem Angriff auf Kiew waren die russischen Fürsten gezwungen, beim Mongolenkhan ein Patent zu beantragen, um als hohe Fürsten zu regieren. Der Mongoleneinfall schien das Ende der Rurik-Dynastie zu sein.
  • 1263: Die Schlacht von Largs. Die Schlacht von Largs war eine kleine Schlacht zwischen dem schottischen und dem norwegischen Königreich. Die Schlacht war eine komplette Verschwendung, da keine der beiden Armeen ihr Hauptziel erreichte.

Die größten VIKINGS

Ragnar Lodbrok, der berühmteste Wikinger

Der wichtigste Anführer und berühmteste Wikingerkrieger war Ragnar Lodbrok. Er führte viele Angriffe in Frankreich und England an. Ragnar wurde in der Nähe von Kattegat geboren und erwarb sich den Ruf eines starken und intelligenten Jungen. Ragnar Lothbrok regierte im 9. Jahrhundert als Wikingerkönig und Krieger, der für seine fantastischen Kriegerfähigkeiten, seinen tragischen Tod und seine Söhne Halfdan, Ivar der Knochenlose und Hubba bekannt war.

ragnar lothbrok

Ragnar war ein Däne. Die Dänen waren ein Stamm der im südlichen Skandinavien lebte. Die frühesten schriftlichen Zeugnisse über die Dänen stammen aus dem 6. Jahrhundert. Während dieser Zeit wurde das Wort " Däne " zum Synonym für Wikinger, die Orte angriffen und überfielen.

Erik der Rote, der meistgefürchtete Wikinger

Man kann sagen, dass Erik der Rote der gefürchtetste Wikinger war. Er verließ Norwegen als Kind. Nachdem er seine Heimat verlassen hatte, zog er mit seinem Vater nach Island. Nach einiger Zeit wurde Erik gezwungen, Island zu verlassen. Nach diesem Ereignis begann er, das Land im Westen zu erforschen.

Erik erhielt seinen Spitznamen wegen seiner Haare und seines Bartes, aber er spiegelte auch seinen gewalttätigen Charakter wider. Er war ein großer Krieger. Erik erforschte zwei Jahre lang den Westen und Norden des Landes und hinterließ seine Spuren in den Namen der Orte, die er besuchte. Er überzeugte viele Menschen davon, dass Grönland eine ausgezeichnete Gelegenheit für sie war. Im Jahr 985 verließ er Island mit einer großen Flotte von 25 Schiffen, um Grönland zu erobern. Erik der Rote schaffte es, 500 Männer und Frauen, Haustiere und alle anderen Ausrüstungsgegenstände nach Grönland zu bringen, um in dieser Region eine neue Kolonie zu gründen. Viele Schiffe waren für eine so schwierige Reise nicht geeignet, so dass sie aufgeben mussten oder wegen schlechten Wetters auf dem Meer verloren gingen. Sie gründeten die östliche Kolonie und die westliche Kolonie als zwei Kolonien mit vielen kleinen Siedlungen dazwischen.

Cnut der Große, der große Wikingerkönig

Cnut der Große hat die Geschichte von England und Skandinavien entscheidend geprägt, aber seine Schlachten und seine kriegerischen Fähigkeiten sind unterschätzt und kaum erforscht worden.

Nach jahrelangen Kämpfen führte er sein Reich zu Stabilität: Dänemark, Norwegen und vielleicht auch weite Teile Schwedens kamen unter die Kontrolle König Knuts.

Er starb 1035, so dass sein Sohn, König Harold Harefoot, das Königreich erbte. Harthacnut, der andere Sohn von Cnut, bestieg den Thron, doch sein Tod im Jahr 1042 bedeutete das Ende der dänischen Herrschaft in England. Sein Einfluss ist für die meisten Dänen immer noch ein Rätsel, da es keine schriftlichen Zeugnisse gibt und viele Menschen nicht wissen, dass England Teil des Nordsee-Reiches war, das unter der Kontrolle von König Knut stand.

Harald Hardrada, der letzte Wikingerführer

Harald Sigurdsson wurde im Jahr 1015 geboren. Als Jugendlicher nahm er an der Schlacht von Stiklestad teil, die 1030 stattfand. Harald Hardrada schloss sich der Armee seines Bruders Olaf II. an, der von Knut dem Großen gestürzt wurde.

In der Schlacht von Stiklestad im Jahr 1030 wurde Olaf getötet und Harald verwundet, konnte aber sein Leben retten.

Harald Hardrada

Es ist erwähnenswert, dass eine von Haralds Invasionen Wilhelm, dem Herzog der Normandie, der als Wilhelm der Eroberer bekannt ist, geholfen hat. Wären Harolds Streitkräfte nicht durch die vielen Schlachten, die sie geschlagen haben, so geschwächt gewesen, wären sie bereit gewesen, die Schlacht von Hastings zu gewinnen. Harald Hardrada ist als der letzte große nordische König bekannt.

COUTUMES DER WIKINGE

Abhängigkeit von der Landwirtschaft

Zum Vorwort: Die Wikinger waren größtenteils Bauern, denn die Topographie und Ökologie Skandinaviens erlaubte es ihnen, sich mit Gerste, Hafer, Roggen, Weizen zu umgeben, Getreide als eine der ältesten Zutaten für eine gesunde und einfache Strategenmahlzeit. Auf 90 % der Böden auf dem gesamten Planeten ist das Überleben von Pflanzen sehr wahrscheinlich, es kommt nur darauf an, dass der Boden nicht sandig, trocken oder vergiftet ist. Neben dem Ackerbau war die Schweine-, Schaf-, Hühner- und Ziegenzucht nach dem Pflügen die Hauptbeschäftigung.

In den skandinavischen Vierteln waren Holzhäuser der einfachste und schnellste Weg, um einen Schutz vor der rauen Jahreszeit zu errichten. In einigen skandinavischen Regionen gab es jedoch keinen Holzvorrat, so dass sie als Ersatzmaterial Gras (Gras/Erde) und Stein verwendeten. Da Skandinavien an den Nordflächen Europas liegt, die im Süden in die Ost- und Nordsee, im Westen in die Norwegische See und im Norden in die Barentssee münden, war natürlich auch der Fischfang eine lukrative Tätigkeit, um die Mägen der starken Männer zu füllen.

Auch den Walfang gab es damals schon.

Deshalb sind Wale heute eine gefährdete Spezies. Da Süßwasserfische nur kurzzeitig frisch waren, wurden die Händler, die während des Aufenthalts der Wikinger auf der Suche nach Blut über die skandinavische Halbinsel reisten, die Salz als Handelsgut mitführten, schließlich geschätzt.  Salz wurde sehr geschätzt, da es zur Konservierung von Fleisch, vor allem von Fisch, verwendet wurde, nachdem sie jedes Mal, wenn sie das Netz auswarfen, einen reichlichen Fang gemacht hatten.  Normalerweise wurde es in bitteren und eisigen Wintern verwendet, wenn es unmöglich war, zu jagen, ohne zu riskieren, vom Schnee begraben zu werden und zu erfrieren.

Ihre Wohnungen

Wikingerhaus

Häuser und Läden waren, wie schon gesagt, aus Holz. Nur selten wurden sie aus Stein oder einem anderen Material gebaut, meist wurden Stroh und Rosetten für die Bedachung verwendet. Die Häuser hatten eine rechteckige Geometrie und waren lang, und es war meist die Mittelschicht.  Die ärmeren Bewohner hatten nur einen Raum mit einer Feuerstelle in der Mitte als Heizmittel und anstelle von Schornsteinen gab es nur Öffnungen zum Abzug des Rauches.

;In ihnen wurde kein Silizium als Abbauprodukt verwendet, was bedeutete, dass es keine Fenster gab und die Innenräume dunkel und trist waren.

Ihre Kleidung

Die Ausrüstung der Frauen bestand hauptsächlich aus Leinen oder Wolle. In den rauen Jahreszeiten hielt das Tierfell die Wikinger vor dem Wind und der beißenden Kälte warm. Die Männer trugen Hosen, die wie Leggings aussahen, und darüber Hemden oder Tuniken mit langen Ärmeln, die sie vor allen Witterungsbedingungen schützen sollten.  Frauen strickten lange Kleider für sich selbst und hatten Schürzen, um ihre Kleider bei der Hausarbeit sauber zu halten. Die Winter zwangen Männer und Frauen, Mäntel zu tragen, die mit einer Klammer zusammengehalten wurden. Apropos Kleidung, hier sind unsere. Wir haben einzigartige Logos mit nordischen Symbolen entworfen und sie zu Kleidung verarbeitet!

 

Ihr Essen

Wie bereits erwähnt, produzierten die Viehzüchter Fleisch, d.h. Rind, Schwein, Huhn, dann gab es Hering, Fisch, Robben, Wale, und im Winter salzten sie die Überreste der gejagten Tiere ein, damit sie essbar blieben und nicht über Monate hinweg verrotteten.

Was die Getränke betrifft, so tranken sie Meth mit Hefewasser und Honig. Bier gehörte auch zu den alkoholischen Getränken, die die Frauen auf den Höfen brauten, und natürlich Wein für diejenigen, die reicher waren als andere. Sie tranken aus hölzernen Schüsseln und Tellern und mit Löffeln aus Horn oder Eisen.  Die Legende besagt, dass sie manchmal aus Hörnern tranken. Wusstest du, dass sie keine Löffel benutzten, sondern ihr Essen mit Messern aufnahmen!!!  Sie sind in jeder Hinsicht brutal ! Sogar während ihrer kampffreien Tage.

Board your ship, head east, towards our other blog posts:

Die Welt der Wikinger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Sie haben sich erfolgreich registriert!
Diese E-Mail wurde registriert